Testbericht Geburtsvorfreude

Testbericht Geburtsvorfreudekurs (Selbstlernkurs)

Folgend findet ihr meinen Testbericht zum Kurs Geburtsvorfreudekurs.

Fazit: Toll für alle, die sich strukturiert und ohne Angst mit ihrer Geburtsvorbereitung auseinandersetzen wollen. Besonders viel bringt der Kurs denjenigen Frauen, die dadurch ins Tun kommen, statt sich nur berieseln zu lassen.

Der Kurs Geburtsvorfreude wurde mir kostenlos von Sohpie Mikosch zur Verfügung gestellt.

Ich gebe hier meine eigene Meinung wider, für die ich nicht bezahlt werde. Bei manchen Kursen bin ich als Affiliate eingetragen. Das bedeutet, dass ich eine Provision erhalte, wenn du über meinen Link das Produkt kaufst. Dies hat keinen Einfluss auf meine Bewertung! Aus rechtlichen Gründen kennzeichne ich alle Beiträge mit Test-Berichten, also auch diesen hier, als Werbung.

Dieser Testbericht wurde zuletzt überarbeitet am 17.8.2020.

Meine Kursreview mit allen Fakten zum Kurs findest du hier.

Persönlichkeit der Kursleitung

Sophie Mikosch ist Mutter von zwei Töchtern. Sie lässt ihre persönlichen Geburtserfahrungen einfließen. Sie macht keinen Hehl daraus, dass sie selber keine Ausbildung im Bereich Geburten absolviert hat, sondern dass ihr Wissen aus Büchern sowie ihrer eigenen Erfahrung und ihrem weitreichenden Netzwerk stammt.

Für wen ist der Kurs

Meiner Meinung nach eignet sich der Kurs Geburtsvorfreude für Frauen (und Paare), die sich mental und organisatorisch gut auf die Geburt vorbereiten wollen. Der Kurs enthält nur am Rande medizinisches Wissen zur Geburt. Das stellt Sophie aber bereits auf ihrer Homepage klar. Deshalb ist es für mich auch kein negativer Aspekt.

Der Kurs ist für Frauen und Paare gut geeignet, die sich aktiv und selbstbestimmt auf die Geburt des Kindes vorbereiten wollen und dafür gerne einen Fahrplan nutzen möchten.

Der Kurs ist eindeutig nicht geeignet für Menschen, die glauben, dass ihnen eine gute Geburt gelingen kann, wenn sie sich alles nur einmal anhören und dann nichts davon umsetzen.

Sophie verweist immer wieder auf das eigene Bauchgefühl. Wer also seine eigene Vorprägung bestätigt wissen will, kommt vermutlich mit dem Kursinhalt besser klar, als eine Person, die ein Problem mit ihrem (natürlich auch anerzogenen) Bauchgefühl hat.

Logik der Inhalts-struktur

Der Kurs ist in 8 Module unterteilt. Es ist sinnvoll, den Kurs von vorne nach hinten durchzuarbeiten. Ein Überspringen bestimmter Module ist technisch aber möglich. Es gibt keine “Zwischenprüfungen”.

Lediglich beim Thema “Alternative Medizin” habe ich mich gefragt, warum das gerade im Kapitel “Wahl des Geburtsortes” auftaucht…

Kurs-inhalte

Die Kursinhalte werden zügig und strukturiert vermittelt. Sie bauen logisch auf einander auf.

An manchen stellen hätte ich mir auf den Arbeits-PDFs noch die eine oder andere Frage mehr gewünscht, zum Beispiel zum Selbstverständnis des*der Partner*in während der Geburt.

Das Thema Wochenbett wird im Kurs zwar angeschnitten, es wird aber deutlich, dass der Fokus nicht darauf liegt. Deshalb finde ich die Struktur dieses Kapitels gut gelungen: Sophie reißt verschiedenen Themen an, geht aber bei keinem extrem in die Tiefe. Vielmehr weist sie dann auf weiterführendes Material hin.

Anwendbarkeit des Gelernten

Alles, was in Sophies Kurs auftaucht, ist auf die direkte Anwendbarkeit ausgelegt. Wenn sie von medizinischen Dingen spricht, dann immer in direktem Bezug zur Aktion der Schwangeren.

Es wird den ganzen Kurs hindurch deutlich, dass dieser kein theoretisches Wissen, sondern praktische Anreize zur Umsetzung vermittlen will.

Toll ist die Bestandsaufnahme am Ende. Diese ermöglicht es, genau zu sehen, welche Themen noch mal angeschaut werden sollten.

Externe Expertise

Zusätzlich zu den eigentlichen Kursinhalten gibt es verschiedene Videos und Audios mit Interviews. Diese sind nicht nötig, um Sophies Kurs zu verstehen, machen aber einfach noch mehr Lust auf eine gute Geburt.

Einsatz verschiedener Medien

  • Alle Arbeitsaufträge gibt es auf Arbeitsblättern zum Ausdrucken. Schön hätte ich gefunden, wenn die PDFs auch am Rechner zu bearbeiten gewesen wären. Prinzipiell sind die PDFs aber übersichtlich gestaltet und sinnvoll aufgeteilt.
  • Die Videos dienen als erste Einführungen ins Thema. Manche sind nur recht kurz, und das Thema wird hauptächlich als Text behandelt. In anderen Kapiteln ist der gesamte Inhalt sowohl als Video als auch als Text verfügbar. So kannst du, wenn du etwas nachschlagen willst, auch die Sunchfunktion deines Browsers nutzen. Das wäre bei reinen Videolektionen nicht möglich.
  • Ich hätte mir zusätzlich zum Herunterladen die wichtigsten Kernideen jedes Kapitels als PDF gewünscht.
  • Der Geburtsplan ist nicht als PDF, sondern als Word-Datei zum Herunterladen gedacht. Das finde ich super, denn so kann er ganz individuell angepasst werden, bevor du ihn ausdruckst.

Begleitung sinnvoll?

Der Kurs ist für Menschen gedacht, die bereit sind, für eine gute Geburt aktiv etwas zu tun. Manchen Menschen reichen die konkreten Fragen und Arbeitsaufträge, die Sophie mitgibt. Andere wollen hierzu auch Rückmeldungen und weitere Denkanstöße. Für genau diese Menschen ist der Kurs vermutlich eher in der erweiterten Fassung sinnvoll. Der Gruppenkurs ist nämlich mit Gruppenaustausch und persönlicher Rückmeldung von Sophie.

Kosten/Nutzen

Ginge es bei dem Kurs lediglich um die Vermittlung von Faktenwissen, fände ich ihn zu teuer. Da er aber tatsächlich dazu gedacht ist, durch die Impulse aktiv zu werden, liegt das Potential individuell bei den Nutzer*innen. Wer tatsächlich alle Fragen beantwortet und sich mit sich selber, den eigenen Neigungen und Ideen beschäftigt, kann durch diesen Kurs sehr viele wertvolle Einsichten erlangen. Wenn du zu dieser aktiven Gruppe gehörst, findest du den Kurs im Vergleich zum Mehrwert vermutlich schon unter Wert verkauft.

Zeitaufwand

“Wie viel Zeit muss ich investieren?”

Die Lektionen sind schnell gelesen. Doch darum geht es in diesem Kurs ja nicht.

Die ernsthafte Beschäftigung mit jedem Thema verlangt pro Woche schon 1 bis 2 Stunden. Mehr wird es, wenn du deine*n Partner*in mit einbinden willst. Die Zeit ist gut investiert.

Die Begleitinterviews kannst du übrigens auch herunterladen und so auch dann hören, wenn du kein Internet hast. Ich habe zum Beispiel ein Interview in der Badewanne gehört und ein anderes beim Kochen.

Weiterreichende Ressourcen

Sophie erwähnt im Kurs immer wieder weiteres Material, das zu bestimmten Aspekten interessant ist. Dieses Material ist nicht unbedingt nötig, um den Kurs erfolgreich abzuschließen. Es zeigt aber Möglichkeiten, noch weiter zu forschen, wenn gewollt.

An manchen Stellen hätte ich mir sogar mehr weiterführende Links gewünscht.

Manche Links führen dabei auf Sophies Blogartikel. Das finde ich legitim. Es nützt nichts, den Kurs noch weiter aufzublasen, wenn die Inhalte bereits anderswo frei zugänglich sind.

Boni

Für Interessierte stellt Sophie einen Rabattgutschein für ihr Buch Vorfreude statt Vorsorge (Werbe-Link) bereit.

Stärken des Kurses

  • Die Videos sind sehr authentisch. Beim Interview mit Kristina Rumpel klingelt es auch schon mal an der Tür. Kristina ist aber sofort wieder im Thema. Das zeigt: Sie ist eben Expertin. Und somit stärkt diese Episode den Kurs mehr, als es ihn schwächt.
  • Wo immer möglich, greift Sophie auf bewährte Methoden und Konzepte zurück. Sie erfindet das Rad nicht neu. Dadurch nimmt sie ihre Teilnehmer*innen mit, anstatt sie mit unwichtigen Randnotizen oder unausgefeilten Konzepten zu fluten.
  • Das Begleitheft ist extrem sinnvoll! So weiß ich nicht nur, was ich gelesen habe, sondern auch, was ich tatsächlich getan habe! Allerdings umfasst dieses Heft nicht alle einzelnen Downloads. Zusätzlich zum Heft gibt es noch einzelne Downloads.
  • Die Audios sind als Download auch offline zu hören.
  • Im PDF “Unser Kind” wird deutlich, dass es explizit auch darum geht, den*die Partner*in miteinzubinden.
  • Die Bestandsaufnahme am Ende ist ein toller Abschluss.

Schwächen des Kurses

  • Die Kernthesen sind nicht als Zusammenfassung zum Herunterladen verfügbar.
  • Begleitheft umfasst nicht alle Aufgaben. Es gibt noch zusätzliche Downloads.
  • Gilt das überhaupt als Schwäche? Manchmal rutschen Sophie umgangssprachliche Formulierungen durch, wie z.B. falsche Imperative.
  • Beim Blatt für Partner*innen fehlt mir persönlich die Bestandsaufnahme, was die Person während der Geburt leisten kann und welche Rolle sie sich wünscht.

Fazit

Der Kurs ist aus meiner Sicht sehr gelungen. Sophie stellt bereits von vorn herein klar, dass es im Kurs um die mentale und organisatorische Vorbereitung geht. Und genau das setzt der Kurs mit vielen Anregungen und Checklisten um. Die Informationen sind kompakt und hilfreich. Die Arbeitsblätter regen zur aktiven Beschäftigung mit allen offenen Fragen an. Ich empfehle gerade für Menschen, die sich gern austauschen, den Kurs mit Begleitung.

Link zum Kurs

Geburtsvorfreudekurs (der Link geht zu beiden Kursvarianten)